Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Romantisch, idyllisch, hip, in Partylaune oder im Wellnessfieber - in den Schaugärten steckten jede Menge inspirativer Gestaltungsideen.

Als besten Schaugarten zeichneten die Messebesucher den Garten von Stephan Meier, Gartengestaltung aus Großbettlingen, aus. Die Mischung aus Nostalgie, Historischem und Skurrilem hatte den Nerv des Publikums getroffen.

Auf dem zweiten Platz landeten die Garten- und Landschaftsbau-Azubis der Landwirtschaftlichen Schule Hohenheim. Sie präsentierten sich in diesem Jahr zum ersten Mal mit einem eigenen Schaugarten.

Einen etwas anderen Messeauftritt inszenierte dieses Jahr Benedict Schradi. Das interaktive Standkonzept mit vielen Kräutern, die in handgenähten Stoffsäckchen mit nachhause genommen werden konnten, kam sehr gut an. (Fotos: Petra Reidel)

Vom 25. bis 28. April 2019 luden die abwechslungsreichen Schaugärten der Messe Garten outdoor ambiente auf rund 1.000 Quadratmetern zum Blick in romantische, verträumte und verspiegelte Gartenszenen ein. Über 92.000 Besucher kamen zu den Frühlingsmessen nach Stuttgart. Reiner Bierig, Geschäftsführer des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg, mit seiner Einschätzung: „Die Begeisterung bei den Besucherinnen und Besuchern an Sachen Gartengestaltung war greifbar. Von blühenden Staudenflächen bis hin zu hochwertig gestalteten Erholungsräumen, gewinnen Gärten in der heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung. Dabei stellen wir fest, dass Wasser – ob als Quellstein, Teich oder Pool – in keinem Garten fehlen darf.“

Spannende Talkrunde

In diesem Jahr leitete Fernsehmoderatorin Andrea Müller erstmalig eine Talkrunde zum Thema „Beton, Bienen, Salat, Stauden oder Wildpflanzen – wohin entwickeln sich unsere Gärten?“ Die spannende Diskussion fand zusammen mit Dr. Christine Volm, Autorin und Wildkräuterexpertin, Reiner Bierig, Geschäftsführer des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus Baden-Württemberg e.V., David Gerstmeier, Imkermeister im Demeter-Betrieb Summtgart sowie Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch vom Ministerium Ländlicher Raum und Verbraucherschutz auf der Forums-Bühne statt. Gerstmeier gab im Zuge dieser Runde auch bekannt, dass die baden-württembergische Kampagne „Rettet die Bienen“ bereits in den Startblöcken stehe. Los gehe es mit der Auftaktveranstaltung am Sonntag, 19. Mai, in Stuttgart, bei der die ersten Unterschriften für das Volksbegehren gesammelt würden.

Publikumspreis

In diesem Jahr war es die Aufgabe des Publikums, die Gärten zu bewerten. Als besten Schaugarten zeichneten die Messebesucher den Garten von Stephan Meier, Gartengestaltung aus Großbettlingen, aus. Die Mischung aus Nostalgie, Historischem und Skurrilem hatte den Nerv des Publikums getroffen.

Auf dem zweiten Platz landeten die Garten- und Landschaftsbau-Azubis der Landwirtschaftlichen Schule Hohenheim. Sie präsentieren sich in diesem Jahr zum ersten Mal mit einem eigenen Schaugarten. Im Rahmen der praktischen Fachkunde sammelten die jungen Landschaftsgärtner kreative Gestaltungsideen und formten diese unter der Leitung von Fachlehrer Christopher Willmann zu einem handwerklich anspruchsvollen Konzept.

Einen etwas anderen Messeauftritt inszenierte dieses Jahr Benedict Schradi, Geschäftsführender Gesellschafter der Schradi GmbH. Das interaktive Standkonzept mit vielen Kräutern, die in handgenähten Stoffsäckchen mit nachhause genommen werden konnten, kam sehr gut an. „Wir kamen leicht ins Gespräch und konnten viele gute Kontakte aufschreiben“, so Schradis Resumé.

 

Empfohlen für Sie: