Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Baumschulen sind ein wesentlicher Bestandteil der deutschen Umweltökonomie. Ihre Gehölze leisten sowohl im Stadtraum des Klimawandels als auch in Parks und Privatgärten einen unabdingbaren, nachhaltigen Beitrag für die Lebensräume von Mensch und Tier.

Blick in eine Baumschule (Foto: Graf von Luckner für den BdB)

Der Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V. lobt im Jahr 2019 daher erstmalig den «Nachhaltigkeitspreis der deutschen Baumschulwirtschaft» aus. „Mit dem Preis möchten wir die Umweltleistungen deutscher Baumschulbetriebe würdigen und besonders zukunftsorientierte, ressourcenschonende Produktionsverfahren noch stärker in den Mittelpunkt der Öffentlichkeit stellen“, freut sich Markus Guhl, BdB-Hauptgeschäftsführer.

„Der BdB-Nachhaltigkeitspreis wird an einen Baumschulbetrieb für innovative Verfahren vergeben, die zum Beispiel eine Optimierung der Produktionsmittel mit sich bringen, die die Inanspruchnahme von Umweltressourcen reduzieren oder die Pflanzengesundheit mit alternativen Verfahren erhalten bzw. verbessern“, so Guhl weiter. Preiswürdig sind aber auch neue Wege im Bereich der Supply chain und des Absatzes der Gehölze, die den ökologischen Fußabdruck der Produkte verringern. Dazu zählen auch technische Hilfsmittel in verwandten Branchen, die den Umgang mit den Baumschulprodukten in Bezug auf die Umwelt weiter verbessern.

Der BdB ruft alle Baumschulbetriebe in Deutschland auf, sich bis Donnerstag, 5. September 2019 für den Preis zu bewerben.

Der BdB-Nachhaltigkeitspreis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 3000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet im Rahmen des Kongresses „Grüne Städte für ein nachhaltiges Europa“ statt, der am 15. Oktober 2019 unter dem Motto „Stadt.Plant.Grün“ im Berliner Spreespeicher stattfindet.

Informationen zur Bewerbung für den BdB-Nachhaltigkeitspreis: 1. Link

Informationen zum Kongress „Grüne Städte für ein nachhaltiges Europa: Stadt.Plant.Grün“: 2. Link

 

Empfohlen für Sie: