Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Fachkraft Agrarservice – ein moderner Beruf mit interessanten Ausbildungsschwerpunkten in Landtechnik, Pflanzenbau und Dienstleistungen. Zum Ende des Ausbildungsjahres 2019 hat der Bundesverband Lohnunternehmen die besten Absolventen der neun Fachkraft-Agrarservice-Berufsschulen zu einem Leistungsvergleich nach Mecklenburg-Vorpommern eingeladen.

Strahlende Sieger nach einem spannenden Wettbewerbstag: René Littkopf aus Bayern nahm nach einem fairen Wettbewerb die Glückwünsche der Mitstreiter entgegen.

Nicolas Sommer (Amazone) und Thomas Rüsch (BLU) zeichnen die Sieger aus: F. Katheder und H. Flessner (beide 3. Platz), R. Littkopf (1. Platz) und K. Hanusa (2. Platz) nehmen die Preisgelder aus der Amazone-Stiftung entgegen. (Fotos: BLU)

Dieser Berufswettbewerb hat bereits Tradition und fand in diesem Jahr an der Bildungsstätte UFAT Wöbbelin mit insgesamt 12 qualifizierten frischgebackenen Facharbeitern aus dem gesamten Bundesgebiet statt. Die UFAT zeigte sich erneut als professioneller Gastgeber dieser anspruchsvollen Veranstaltung.

Wie immer hatte die Wettbewerbsregie ein vielseitiges und anspruchsvolles Ausscheidungsverfahren in Theorie und Praxis zusammengestellt. Neben einem breiten Wissen aus der Fach- und Allgemeinbildung gehörten u. a. Rangier- und Einsatzübungen mit einem Traktor und Anhänger, Feldspritze und Drillmaschinen an den Prüfungsstationen.

Ergänzt wurden diese Aufgaben durch praxisnahe Rollenspiele zu Fachgesprächen mit Behörden und Kunden. Fachlich kommunizieren, verhandeln und überzeugen waren die Herausforderungen in einem simulierten Behördengespräch und bei einer Reklamation eines unzufriedenen Kunden.

Das Leistungsvermögen der Wettbewerbsteilnehmer war sehr hoch und das Endergebnis entsprechend knapp.

René Littkopf aus Laaber in der Oberpfalz konnte sich mit einem kleinen Vorsprung den ersten Platz sichern. Seine Ausbildung fand im Lohnunternehmen Albert Schmid in Hemau und in der Berufsschule Triesdorf statt. Den hervorragenden Zweiten Platz belegte Konstantin Hanusa aus dem niedersächsischen Vögelsen, der im Lohnunternehmen Zeyn und an der Berufsschule Hannover ausgebildet wurde. Erstmalig konnten 2 Drittplatzierte ausgezeichnet werden: Florian Katheder (Alesheim, LU Mrasek) und Hendrik Flessner (Friedeburg, LU Ahlhorn) hatten exakt die gleiche Punktzahl.

Die besten Fachkräfte 2019 durften sich neben Sachpreisen auch über Preisgelder freuen. Der bekannte Landtechnikhersteller AMAZONE sponsert seit vielen Jahren den Berufswettbewerb des Bundesverbands Lohnunternehmen.

Thomas Rüsch freute als Vertreter des BLU-Präsidiums und des Lohnunternehmerverbands Mecklenburg-Vorpommern sich bei der Siegerehrung über die hervorragenden Ergebnisse und die gute Stimmung der Veranstaltung und stellte deutlich heraus, dass trotz drei Siegern jeder Teilnehmer ein Gewinner ist, weil die Teilnahme am BLU-Berufswettbewerb selbst schon ein große Auszeichnung darstellt.

Hintergrund

Lohnunternehmen sind landtechnische Dienstleistungsbetriebe, die für die Landwirtschaft z.B. Ernte-, Düngungs-, Pflanzenschutz- und Bodenbearbeitungsarbeiten anbieten. Darüber hinaus gehören Wege- und Gewässerpflege sowie viele kommunale Arbeiten zum Angebot der Lohnunternehmen. Der Beruf Fachkraft Agrarservice ist auf das Anforderungsprofil zugeschnitten und erfreut sich großer Beliebtheit.

Der Bundesverband Lohnunternehmen e.V. (kurz "BLU") ist die Dachorganisation der Lohnunternehmer und deren 12 angeschlossenen Landesverbänden in Deutschland. Derzeit gehören dem BLU ca. 1.900 Mitgliedsbetriebe mit ca. 30.000 Mitarbeitern an, die einen Branchenumsatz von ca. 3,5 Milliarden Euro pro Jahr erwirtschaften.

Von: 

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: