Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Der reale (preisbereinigte) Auftragseingang im Bauhauptgewerbe war nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im September 2020 saison- und kalenderbereinigt 3,6 % höher als im August 2020.

Statistisches Bundesamtes (Destatis)

Kalenderbereinigt war der reale Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im September 2020 0,5 % höher als im September 2019. In den ersten neun Monaten des Jahres 2020 sank der reale Auftragseingang gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,1 %.

Der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe betrug im September 2020 rund 7,6 Milliarden Euro. Das waren nominal (nicht preisbereinigt) 4,9 % mehr als im September 2019. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum blieben die Auftragseingänge in den ersten neun Monaten 2020 nominal unverändert mit 0,0 %.

Methodische Hinweise

In allen Meldungen zu Konjunkturindikatoren sind die unterschiedlichen Vergleichszeiträume zu beachten. Im Fokus der Konjunkturbeobachtung steht der Vergleich zum Vormonat/Vorquartal. Hieraus lässt sich die kurzfristige konjunkturelle Entwicklung ablesen. Der Vorjahresvergleich dient einem längerfristigen Niveauvergleich und ist von saisonalen Schwankungen unabhängig. In der aktuellen Corona-Krise kann es durch die starken Rückgänge insbesondere im März/April 2020 und die sich seitdem langsam einstellende Erholung zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen im Vormonats-/Vorquartalsvergleich und Vorjahresvergleich kommen. Wichtig sind beide Betrachtungsweisen: Wie ist die konjunkturelle Entwicklung gemessen am Vormonats-/Vorquartalsvergleich, und wie weit ist der Aufholprozess im Vergleich zum Vorjahresniveau?

Der Monatsbericht im Bauhauptgewerbe erfasst Betriebe von Unternehmen mit 20 und mehr tätigen Personen.

 

Empfohlen für Sie: