Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Der Frühling steht vor der Tür und bereits jetzt blühen mancherorts in den Gärten Schneeglöckchen oder Krokus. Bald erfreuen Tulpen, Narzissen und eine Vielzahl anderer Zwiebelpflanzen mit ihren leuchtenden Farben die Gartenbesitzerinnen und Gartenbesitzer. „Natur im Garten“ erklärt, mit welchen Maßnahmen Sie sich länger an den Frühjahrsblühern erfreuen und mit welchen Vorkehrungen diese auch nächstes Jahr wieder ihre volle Blütenpracht entfalten.

Narzissen (Fotocredit: congerdesign auf Pixabay)

Der Frühling zählt nicht nur für GartenbesitzerInnen zu den schönsten Jahreszeiten. Nach dem langen Winterschlaf erwacht die Natur langsam wieder und die ersten wärmenden Sonnenstrahlen locken die GartenliebhaberInnen zurück in ihr Wohnzimmer vor der Haustüre. In dieser Jahreszeit ist im Naturgarten noch nicht viel zu tun und wir können uns an der Farbenpracht der Frühjahrsblüher erfreuen. Überall aus den Gärten strahlen jetzt Schneeglöckchen, Krokus, später dann Tulpen, Narzissen und eine Vielzahl anderer Zwiebelpflanzen mit ihren leuchtenden Farben. „Düngen Sie die Frühjahrsblüher während der Blütezeit mäßig. Wenn die Blüten verwelkt sind, können Sie diese abschneiden, lassen Sie aber die Blätter stehen. Bis zum Frühsommer welken die Blätter, die Zwiebeln gewinnen die darin enthaltenen Stoffe zurück und speichern sie“, weiß DI Katja Batakovic, fachliche Leiterin von „Natur im Garten“.

Die ersten Frühjahrsblüher, insbesondere gekaufte Pflanzen in den Innenräumen, beginnen bereits im März ihre Blüten zu verlieren. Die Frühjahrsblüher im Naturgarten verlieren viel später erst ihre Farbenpracht. Nach der Blüte sind die Energiedepots geleert, die Pflanzen hungern dann förmlich nach Nährstoffen. Damit die bunten Frühlingsboten auch im neuen Jahr ihren vollen Blütenreichtum entfalten können, brauchen sie Nährstoffe und etwas Zeit, um ihren Speicher aufzufüllen. Düngen Sie daher die Zwiebelpflanzen im Naturgarten während der Blütezeit oder gleich nach dem Abblühen mit Kompost, Komposttee oder anderen organischen Düngern. Schneiden Sie die verwelkten Blüten der Zwiebelpflanzen ab, damit die Pflanze genügend Energie für die nächste Gartensaison sammeln kann. Werden die verwelkten Blüten nicht entfernt, vergeudet die Pflanze unnötig viel Energie für die Samenbildung. Die Blätter der Frühlingsblüher sind wichtige Nährstofflieferanten für die Zwiebel – schneiden Sie diese daher erst nach dem Einziehen (zirka im Frühsommer) ab, sobald sie braun und vergilbt sind. Somit garantieren Sie, dass die Zwiebeln für den nächsten Frühling vollgetankt mit Reservestoffen sind.

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: