Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Angehende Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner müssen sich im Rahmen ihrer Ausbildung ein umfangreiches Wissen über Pflanzen aneignen. Dies stellt viele GaLaBau-Auszubildende vor große Herausforderungen. Die interaktive Lern-App Botanica, entwickelt von der Ausbilderin Nadja Frank und Jonathan Hasenfuß, unterstützt die Erlangung von Pflanzenkenntnissen auf vielfältige Art und Weise. Dabei profitiert die App insbesondere von den mehrjährigen Praxiserfahrungen der Ausbilderin.

Softwareentwickler Jonathan Hasenfuß und Nadja Frank, Ausbilderin bei der Firma Zäh Gartengestaltung GmbH & Co.KG, entwickelten die neue Lern-App Botanica. (Foto: MEMOgreen-media UG)

Die Anwendung enthält eine Vielzahl von Informationen über die Eigenschaften von über 380 Pflanzen: beispielsweise die deutschen und botanischen Namen, Wuchshöhe, Blütenzeitraum und -farbe sowie die Fruchtfarbe. Dementsprechend sind auch über 1.000 Fotos integriert, die die Pflanzen, deren Blätter, den Habitus, die Blüte, die Frucht, die Rinde oder deren Herbstfärbung illustrieren. Didaktisch vorteilhaft für den Anwender erfolgt die Wissensvermittlung auf Basis eines Quiz. Insgesamt unterstützen mehr als 2.900 Fragen den Lernerfolg.

Darüber hinaus sind die Informationen über die Pflanzen unterschiedlich kategorisiert – etwa in Laubbäume, Nadelgehölze, Stauden, Gräser, Kletterpflanzen und Obstgehölze. Dabei sind die einzelnen Kategorien nochmals in verschiedene Lektionen unterteilt. In der Kategorie Laubbäume gibt es zum Beispiel Lektionen über europäische und fremdländische Parkbäume, Kleinbäume und Feldhecken. Aneignen lässt sich das Know-how über die wichtigsten Pflanzeigenschaften außerdem auf der Basis unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade.

Botanica verfolgt damit das Ziel, angehende Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner optimal auf ihre Prüfungen rund um die Pflanzenkenntnisse und das tägliche Berufsleben vorzubereiten. Ausbilder haben die Möglichkeit, sich auf ihrem Smartphone einen Überblick über die Lernfortschritte ihrer Auszubildenden zu machen, Defizite zu erkennen und gezielt gegenzusteuern.

Entwickelt wurde die Applikation von Nadja Frank, Ausbilderin bei der Firma Zäh Gartengestaltung GmbH & Co.KG, und dem Softwareentwickler Jonathan Hasenfuß. „In meiner Tätigkeit als Ausbilderin habe ich festgestellt, dass sich überwiegend nur die Auszubildenden in Pflanzenkunde gut auskennen, die interessiert sind und daher auch den Lernstoff oft wiederholen. Einmal im Monat zusätzliche innerbetriebliche Pflanzenkunde hat deshalb nicht gereicht. Mit der App geben wir den angehenden Fachkräften etwas an die Hand, womit sie immer und überall lernen können. Und für Ausbilder ist sie ein willkommenes Instrument, um ihre Sprösslinge gezielt zu unterstützen. Dann klappt es auch bei den Abschlussprüfungen mit den Pflanzenkenntnissen“, erläutert Frank. „Außerdem hoffen wir, mit der App das Interesse an und die Kenntnisse über Pflanzen bei Studierenden und Pflanzenliebhabern zu wecken und zu optimieren, damit noch mehr attraktive, funktionierende Bepflanzungen entstehen“, ergänzt die Landschaftsgärtnerin mit Bachelorabschluss Landschaftsbau- und management. Für zukünftige App-Updates sind weitere Funktionalitäten vorgesehen. Neben einer Suchfunktion ist ein Pflanzenerkennungsquiz geplant. Anhand von Fotos sollen die Anwender dann die gezeigten Pflanzen erkennen und benennen können.

In ihrer aktuellen Ausgabe ist Botanica seit dem 1. September 2021 im Google Play-Store und Apple App-Store erhältlich. In der kostenfreien Testversion sind jedoch nur einige Lektionen freigeschaltet, die Nutzung des vollen Funktionsumfangs ist kostenpflichtig. Die Kosten belaufen sich per In-App Abonnement auf monatlich Euro 3,49 beziehungsweise jährlich Euro 34,99. Damit der jeweilige Lernfortschritt auch geräteübergreifend gespeichert werden kann, ist eine Registrierung notwendig. Dies kann über E-Mail/Passwort oder die Dienste von Google und Apple erfolgen.

Für den Zugang zur Testversion genügt ein anonymer Gast-Account. Hiermit wird der Lernfortschritt jedoch nur auf einem Endgerät gespeichert. Auch Lizenzcodes für Ausbilder lassen sich mit einem Gast-Account nicht verwenden. Wurde die Pro-Version freigeschaltet, kann man sämtliche Kategorien beziehungsweise Lektionen in beliebiger Reihenfolge nutzen. Für jede Kategorie gibt es zusätzlich eine Lektion mit potenziellen Fragen aus der Pflanzenabschlussprüfung im GaLaBau.

Darüber hinaus ist es als Ausbilder möglich, über die Webseite (siehe Link) mit Klick auf „Lizenzen“ in der Navigation, einen Ausbilder-Account mit E-Mail-Adresse und Passwort einzurichten. Danach lassen sich die benötigten Lizenzcodes für die eigenen Auszubildenden und sonstigen Personen erwerben. Die jährlichen Kosten für eine Lizenz liegen mengenabhängig bei Euro 29,99 bis 39,99, zzgl. Mehrwertsteuer. Je nach Anzahl der bestellten Lizenzen wird der Preis pro Lizenz günstiger. Die erworbenen Lizenzen werden nach Freischaltung auf der Webseite angezeigt. Zu jeder Lizenz kann in einem Kommentarfeld eine Beschreibung eingegeben werden. Hier bietet es sich an, den Namen der lizensierten Person einzutragen. Wurden die Lizenzen aktiviert, erscheint ein entsprechender Hinweis. Ausbilder haben nun die Möglichkeit, über den Lupen-Knopf den Lernfortschritt ihrer Auszubildenden einzusehen.

Durch dieses System wird auch der Datenschutz eingehalten. Ausbildern ist es nicht möglich, weder die E-Mail-Adressen noch die Passwörter der Auszubildenden einzusehen. Die Lernfortschritte dürfen jedoch rechtlich in einem bestehenden Ausbildungsverhältnis eingesehen werden.

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: