Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Das Thema „Leben im Freiraum“ stand 2021 in vier Galabau-Foren des Fachverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hessen-Thüringen e. V. (FGL) im Mittelpunkt. Der Stellenwert von interessanten, nutzbaren sowie lebenswerten Außenbereichen steigt. Der eigene Garten wird als Erweiterung der Wohnfläche, Arbeitsraum und Urlaubslandschaft wahrgenommen. Ebenso tritt immer mehr das Thema Klimawandel bei der Gestaltung der Außenbereiche in den Vordergrund, vor allem im Urbanen-Bereich.

(v.l.n.r.): Ulrich Timm, Dr. Katrin Korth, Cornelia Pacalaj, Prof. Jonas Reif (Foto: FGL Hessen-Thüringen e.V.)

Insgesamt über 270 GaLaBau-Unternehmer, Landschaftsarchitekten sowie private und öffentliche Auftraggeber nahmen an den Veranstaltungen in Erfurt, Maintal, Grünberg und Kassel teil. FGL-Präsident Karsten Hain eröffnete die Veranstaltungsreihe auf der Bundesgartenschau in Erfurt und betonte, dass der FGL die Relevanz der Pflanze bei der Gestaltung der Außenbereiche weiter vorantreibt. Der gastgebende Regionalpräsident Udo Lindenlaub zeigte die Bedeutung für die Gartenstadt Erfurt auf.

Frau Dipl.-Ing. Pacalaj aus Erfurt stellte in ihrem Vortrag „Vielfalt statt Einfalt: Gehölze und Stauden für abwechslungsreiche Hecken“ besondere Kombinationen von Gehölzen und Stauden vor. Diese bringen viel mehr Farbe und Leben in die Hecken. In vielen Beispielen und Bildern demonstrierte sie die Bedeutung der Raumbildung mit Pflanzen in Grünbereichen.

Zum Thema „Neue Pflanzen und Pflanzkonzepte für mehr Lebensqualität im Freiraum“ referierte Prof. Jonas Reif von der Fachhochschule aus Erfurt. Das richtige Pflanzkonzept mit den passenden neuen Pflanzen sollte für den gewählten Standort gut geplant und ausgeführt werden. Selbst erfahrene Gärtner, wie der Regionalpräsident Südhessen Thomas Büchner, stellten in der anschließenden Diskussion fest, dass sie mit diesem Vortrag neue Pflanzenarten und -kombinationsmöglichkeiten kennenlernen konnten.

Landschaftsarchitekt Ulrich Timm aus Potsdam zeigte zu seinem Vortragstitel „Garten-Akzente kreativ denken – emotional erleben“ atemberaubende Fotos und Darstellungen, wie Arrangements. Das Wichtigste einer Gartenplanung - so Timm - ist mit Akzenten zum Nachdenken und Verweilen anzuregen sowie dem Betrachter Gesprächsstoff zu bieten. „Gartengestaltung mit Licht und Wasser wird so zur Kunst“, kommentierte der Regionalpräsident Nordhessen Niklas Sobotta den inspirierenden Vortrag.

Die Vortragsveranstaltungen endeten mit dem Thema Wohn-Raum im Freien. Frau Dr.-Ing. Katrin Korth betonte in ihrem Vortrag „Wohn-Raum im Freien – neue Ideen für das städtische Grün“ wie wichtig es ist, die blau-grüne Infrastruktur zu verbessen und auszubauen. Mit Pflanzen und Wasser können bessere Klimawerte erreicht werden. Der nutzbare Stadtraum im Freien zum Aufenthalt und Leben sollte so sein, dass bessere Lebensbedingungen geschaffen werden und Unwetter gepuffert wird.

FGL Präsident Karsten Hain dankte Frau Dr. Korth, die aufzeige, dass der GaLaBau ein wichtiger Partner bei einem klimafreundlichen Umbau der Städte ist.“ Das GaLaBau-Forum2021 sprach mit seinen Vorträgen und Diskussionen sowohl die Praxis als auch die Wissenschaft an.

Einen kleinen Einblick in das GaLaBau-Forum2021 Thüringen gibt das Video unter diesem Link: siehe unten

Von: 

 

Empfohlen für Sie: