Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

In festlicher Atmosphäre des Palace St. George in Mönchengladbach kamen rund 140 Unternehmerinnen und Unternehmer, Partnerverbände und Gäste aus der Branche zusammen, um im Rahmen der Kamingespräche des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW e. V. (VGL NRW) das Jahr 2023 gemeinsam ausklingen zu lassen.

Die Jahresabschlussveranstaltung des VGL NRW fand in diesem Jahr im Palace St. George in Mönchengladbach statt. Rund 140 Gäste folgten der Einladung des Verbandes, um das Jahr bei den traditionellen Kamingesprächen gemeinsam ausklingen zu lassen.

Wurde von VGL NRW-Präsident Josef Mennigmann (l.) und Vizepräsident Frank Linneweber (r.) mit dem Ausbildungspreis der Landschaftsgärtner NRW 2023 ausgezeichnet: Garten-Grandiflora GmbH aus Bocholt (mittig von links: Geschäftsführer Johannes Telaar, Ausbilder Benedikt Niermann und Geschäftsführer David Zimmermann).

Die prüfungsbesten Landschaftsgärtner*innen, Meister*innen und Agrarbetriebswirt*innen des Jahres 2023 zusammen mit VGL NRW-Präsident Josef Mennigmann (r.) und Vizepräsident Frank Linneweber (l.). Fotos: VGL NRW

Dabei stand der Abend neben einem Rück- und Ausblick auf die Verbandsarbeit insbesondere auch im Zeichen der Aus- und Fortbildung: Denn wie es Tradition ist, wurde auch diesmal wieder der Ausbildungspreis der Landschaftsgärtner NRW an einen vorbildlichen Betrieb verliehen sowie die Jahrgangsbesten für ihre guten Leistungen geehrt.

VGL NRW-Präsident Josef Mennigmann zog in seiner Begrüßungsrede ein positives Fazit für den Verband und die Branche: „Ich freue mich, dass wir wieder so viele Aktionen für unsere Mitgliedsbetriebe, Auftraggebergruppen und die Politik umsetzen konnten. Mit unterschiedlichen Veranstaltungsformaten haben wir richtungsweisende Zukunftsthemen wie Klimafolgenanpassung, Nachhaltigkeit und künstliche Intelligenz in den Fokus rücken können. Wir haben uns außerdem der Stärkung der beruflichen Bildung gewidmet, indem wir verschiedene Akteurinnen und Akteure aus der Bildungslandschaft an einen runden Tisch gebracht und gemeinsame Maßnahmenpläne entwickelt haben.“

Auch im Hinblick auf die Lobbyarbeit des Verbandes seien die Weichen gestellt: „Unsere Kontakte zur Landespolitik sind von einem vertrauensvollen Austausch geprägt – das haben uns nicht zuletzt die vielen wertvollen Gespräche im Rahmen der Landesgartenschau in Höxter gezeigt, wofür wir sehr dankbar sind.“ Für das kommende Jahr habe sich der Verband zum Ziel gesetzt, die politische Kommunikation noch weiter zu intensivieren, um der Landesregierung mit Fachexpertise in den Handlungsfeldern Klimafolgenanpassung und Bildung zur Verfügung zu stehen.

Auch sprach der Verbandspräsident einen Dank an die Mitgliedsbetriebe sowie an alle ehrenamtlich Engagierten aus: „Wir haben ein gemeinsames Anliegen, die Leistungen und die Bedeutung des Garten- und Landschaftsbaus für Klima und Gesellschaft nach außen darzustellen. Nur durch den hohen ehrenamtlichen Einsatz vieler Kolleginnen und Kollegen kann unser Verband und somit auch unser Berufsstand erfolgreich sein – dafür möchte ich mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken“, so Mennigmann.

Ehrungen für erfolgreiche Aus- und Fortbildung

Frank Linneweber, Vizepräsident des VGL NRW sowie Vorsitzender des Bildungsausschusses, kürte im Anschluss den Ausbildungspreisträger 2023. Den begehrten Preis der Landschaftsgärtner NRW erhielt in diesem Jahr der Betrieb Garten-Grandiflora GmbH Garten- und Landschaftsbau aus Bocholt. „Dieser Betrieb sprüht vor Energie und Leidenschaft für den Beruf und hat unseren Preis daher mehr als verdient. Denn bei Garten-Grandiflora steht ganz klar der Mensch im Mittelpunkt – und das spüren nicht nur die Mitarbeitenden jeden Tag, sondern das haben auch wir als Außenstehende schnell gemerkt“, argumentierte Linneweber die Gewinner-Auswahl. Während der Ausbildung lege der Betrieb Garten Grandiflora großen Wert darauf, die Nachwuchskräfte bestmöglich auf den Beruf vorzubereiten und sie in ihrer persönlichen Entwicklung zu fördern. Mit einer Vielzahl an Angeboten und Unterstützungsleistungen können sich die Auszubildenden hier bestmöglich entfalten. Den Ausbildungspreis der Landschaftsgärtner NRW vergibt der Verband bereits seit dem Jahre 2011 an Betriebe, die sich in besonderem Maße für die Ausbildung junger Nachwuchskräfte einsetzen. Neben einer Urkunde, die zudem noch einmal persönlich durch den NRW-Arbeitsminister Herrn Karl-Josef Laumann übergeben wird, erwartet den Siegerbetrieb nun auch ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro. Linneweber: „Wir sind dankbar für das leidenschaftliche Engagement von Garten-Grandiflora, um dem so dringend benötigten Nachwuchs eine bestmögliche Ausbildung in unserem schönen Beruf zu ermöglichen.“

Ebenfalls sehr engagiert waren die Jahrgangsbesten in ihrer Aus- und Fortbildung, die im Anschluss ihre Urkunden für ihre herausragenden Leistungen geehrt wurden. Linneweber und Mennigmann gratulierten den Absolventinnen und Absolventen und wünschten ihnen für ihren beruflichen Weg alles Gute.

Einfach mal „niksen“

Prof. Dr. Volker Busch, Facharzt für Neurologie sowie Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, rundete die Veranstaltung mit einem unterhaltsamen Vortrag über Reizflut, Multitasking und digitalen Alltagsstress ab. Er gab den Unternehmerinnen und Unternehmern hilfreiche Tipps an die Hand, wie sie mit einfachen Techniken ihre Konzentration maßgeblich steigern und so im beruflichen Tagesgeschäft stressbefreiter und gelassener sein können. Dabei verwies er auf das niederländische „niksen“ – das gezielte Nichtstun, um die Gedanken zu ordnen und Raum für Neues zu schaffen. 

Von: 

 

Empfohlen für Sie: