Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Mit einem Festakt haben Vertreterinnen und Vertreter aus Landes- und Kommunalpolitik, Wegbegleiter und Partner sowie das Management von Mercedes-Benz Trucks am Montag einen der Höhepunkte seines 60. Jubiläumsjahres im Mercedes-Benz Werk Wörth begangen. Dabei standen neben einem Blick zurück auf die Erfolgsgeschichte des Werks die Zukunftsthemen und Transformation am Standort im Fokus.

Zu den Teilnehmern zählten Alexander Schweitzer, Minister für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung des Landes Rheinland Pfalz, Thomas Zwick, Betriebsratsvorsitzender des Mercedes-Benz Werks Wörth, Daniela Schmitt, Ministerin für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz, Andreas Bachhofer, Standortverantwortlicher des Werks Wörth und Produktionsleiter von Mercedes-Benz Trucks, Malu Dreyer, Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, Karin Rådström, CEO Mercedes-Benz Trucks, sowie Jürgen Distl, Head of Operations and CFO Mercedes-Benz Trucks.

Dalibor Dudic, Leiter Fahrzeugprojekte Mercedes-Benz Lkw, präsentiert an einem von drei Marktständen die Range der emissionsfreien Fahrzeuge aus dem Werk Wörth.

Malu Dreyer, Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz. (Fotos: Daimler Truck AG)

Zu den Teilnehmern zählten Malu Dreyer, Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, Daniela Schmitt, Ministerin für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz, Alexander Schweitzer, Minister für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung des Landes Rheinland Pfalz, Karin Rådström, CEO Mercedes-Benz Trucks, Jürgen Distl, Head of Operations and CFO Mercedes-Benz Trucks, Andreas Bachhofer, Standortverantwortlicher des Werks Wörth und Produktionsleiter von Mercedes-Benz Trucks, sowie Thomas Zwick, Betriebsratsvorsitzender des Mercedes-Benz Werks Wörth.

Im Jubiläumsjahr hat das Werk entscheidende Meilensteine vorangetrieben, bei denen grüne Produktion und lokal CO2-neutrale Fahrzeuge im Mittelpunkt stehen: die Installation umfassender Photovoltaik-Anlagen zur Stromversorgung, erste Fahrzeugübergaben zur Elektrifizierung des Lieferverkehrs ins Werk, die Gründung des Geothermie-Joint Ventures WärmeWerk Wörth sowie Vorbereitungen für die Produktion des Fernverkehrs-Lkw eActros 600, der ab Ende 2024 in Wörth als Serienfahrzeug vom Band laufen soll.

Grußwort der Ministerpräsidentin und der Wirtschaftsministerin

Malu Dreyer, Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz: „Daimler Truck und das Mercedes-Benz Werk in Wörth – das ist eine Erfolgsgeschichte. Es ist eines der größten Lkw-Werke der Welt sowie der zweitgrößte Arbeitgeber in Rheinland-Pfalz und steht für Innovation und Weiterentwicklung. Als Ministerpräsidentin macht es mich sehr stolz, dass wir diesen Global Player in unserem Bundesland haben. Die Automobilindustrie ist die zweitwichtigste Branche im Land bezogen auf Umsatz und Beschäftigung und die Landesregierung ist sich der Bedeutung für die rheinland-pfälzische Wirtschaft sehr bewusst. Ziel der Entwicklung am Standort ist der Ausbau des Werks zur Klimaneutralität mit batteriebetriebenen und brennstoffzellbetriebenen Wasserstoff-Lkw. Das Land unterstützt dieses Vorhaben nach Kräften, um die grüne und nachhaltige Transformation zu ermöglichen.“

Daniela Schmitt, Ministerin für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz: „Als Wirtschaftsministerin von Rheinland-Pfalz bin ich stolz, dass eines der weltweit größten und dabei hoch innovativen Lkw-Werke in unserem Bundesland zu Hause ist. Rheinland-Pfalz ist Vorreiter im Bereich innovativer Nutzfahrzeuge und das ist zu großen Teilen auch dem Lkw-Erprobungs- und Versuchszentrum (EVZ) in Wörth zu verdanken. Die Entwicklung von Elektro- und Wasserstoff-Lkw wird hier maßgeblich vorangetrieben. Ich gratuliere ganz herzlich zu 60 Jahren Lkw-Werk Wörth und damit zu 60 Jahren Tradition und Innovation. Ich betrachte die 60 Jahre erfolgreiche Unternehmensgeschichte auch als klares Bekenntnis zum Standort Rheinland-Pfalz und möchte mich für das Vertrauen gleichermaßen bedanken.“

Jubiläumsjahr 2023: Tradition trifft Transformation am Standort Wörth

Am 1. Oktober 1963 lief das erste Fahrerhaus für einen Mercedes-Benz Lkw in der neu erbauten Fabrik in Wörth am Rhein vom Band, 1965 folgte der erste komplette Lkw. In Summe haben seitdem rund 4,4 Millionen Fahrzeuge das Werk verlassen. Seit 2021 gehören auch batterieelektrische Fahrzeuge zum Wörther Produktionsprogramm.

Karin Rådström, CEO Mercedes-Benz Trucks: „Wandel und Herausforderungen wurden in Wörth immer ernst genommen und hervorragend gemeistert. Deswegen bin ich stolz auf die Geschichte des Werkes und blicke mit Zuversicht in seine Zukunft.“

Rådström weiter: “Die Serienproduktion batterieelektrischer Lkw ist seit dem Jahr 2021 ein fester Bestandteil der Produktion. Und wir bauen unser Portfolio lokal CO2-neutraler Lkw ‚made in Wörth‘ kontinuierlich aus. Zudem arbeiten wir mit Hochdruck an der Dekarbonisierung des gesamten Standorts inklusive der Werkslogistik.“

Andreas Bachhofer, Standortverantwortlicher Werk Wörth: „Auf unsere Geschichte können wir alle im Werk Wörth zu Recht stolz sein. Das Werk konnte nur deshalb so erfolgreich sein, weil im Laufe der Jahre Herausforderungen von allen Beteiligten auch als Chancen begriffen und kleine wie große Veränderungen stets mutig vorangetrieben wurden und werden. Die Transformation hin zu alternativen Antrieben ist ein besonders eindrucksvolles Beispiel. In den vergangen zwei Jahren haben wir bereits zwei batterieelektrische Lkw-Modelle in unsere Produktion integriert, das nächste folgt 2024 mit dem eActros 600. Parallel schulen wir unsere Belegschaft intensiv für die neuen Aufgaben. Zudem sind wir gerade dabei, den gesamten Lieferverkehr ins Werk und im Werk zu elektrifizieren, und wir arbeiten an zahlreichen weiteren Zukunftsthemen. Es ist und bleibt eine sehr spannende, dynamische Zeit!“

Thomas Zwick, Betriebsratsvorsitzender Mercedes-Benz Lkw-Werk Wörth: „Gerade in dynamischen Zeiten wie diesen braucht es eine starke Arbeitnehmervertretung, die sich dafür einsetzt, Beschäftigung zu sichern und Tarifverträge einzuhalten. Wir legen unseren Fokus auf die Zukunft des Werks aus dem Blickwinkel der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Und ich freue mich sehr darüber, dass die Produktion der neuen Modelle hier in Wörth stattfindet. Damit haben wir die Zukunft des Standorts langfristig gesichert und können die Transformation gemeinsam mit den Beschäftigten selbstbewusst mitgestalten. Die neuen Produkte bieten dabei viele berufliche Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten und diese Perspektive stärkt die ganze Region.“

60 Jahre Mercedes-Benz Werk Wörth

Das größte Lkw-Montagewerk von Mercedes-Benz Trucks in Wörth am Rhein wurde 1963 gegründet. Seit Beginn wurden hier rund 4,4 Millionen Lkw gebaut. Heute sind dies die Baureihen Actros, Arocs und Atego. Auch die Mercedes-Benz Special Trucks Econic, Unimog und Zetros werden in Wörth gebaut. 2021 startete die Serienproduktion des batterieelektrisch angetriebenen Mercedes-Benz eActros 300/400 für den Verteilerverkehr. 2022 folgte der zweite Elektro-Serien-Lkw Mercedes-Benz eEconic für den Kommunaleinsatz. Im Oktober 2023 wurde der eActros 600 für den Fernverkehr der Weltöffentlichkeit vorgestellt. Er geht Ende 2024 in Wörth in die Serienfertigung.

Mit rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist das Mercedes-Benz Werk Wörth zweitgrößter Arbeitgeber in Rheinland-Pfalz. Forschung, Entwicklung und Produktion arbeiten am Standort auf einer Fläche von knapp drei Millionen Quadratmetern Hand in Hand und sind unter anderem durch das am Standort befindliche Entwicklungs- und Versuchszentrum EVZ eng miteinander verzahnt.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Daimler AG - Mercedes-Benz Werk Wörth

Produktbereich Sonderfahrzeuge
76742 Wörth
Deutschland

Tel.: +49 (0)7271/71-0
Fax: +49 (0)7271/71-8363

Email:
Web: http://www.mercedes-benz.de/unimog-info

Empfohlen für Sie: