Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Dreiviertel aller Golfspieler aber auch der Nicht-Golfer stimmen zu, dass das Reizvolle am Golf spielen ist, sich in schöner Natur und an der frischen Luft aufzuhalten. Das DGV-Umweltprogramm Golf und Natur setzt genau hier an. Derzeit nehmen 28 Golfanlagen an diesem Programm teil.

Ziel des im Frühjahr 2005 gestarteten Umweltprogramms ist, dass die teilnehmenden Golfanlagen in den Kategorien:

  • Natur und Landschaft
  • Pflege und Spielbetrieb
  • Umweltmanagement
  • Öffentlichkeitsarbeit

messbare Fortschritte erzielen. Über die Entwicklung eines langfristig angelegten Managementplanes liegt der Schwerpunkt der Arbeit bei der clubindividuellen Qualitätssicherung und der Weiterentwicklung des Umweltschutzes. Da die Platzpflege über 50 % des Budgets einer Golfanlage ausmacht, ist der sinnvolle Einsatz von Ressourcen ein Schlüssel, nicht nur für den Schutz der Umwelt, sondern auch für die nachhaltige Entwicklung einer attraktiven Golfanlage. Dies stärkt die Wettbewerbsfähigkeit und fördert darüber hinaus auch das Image. Nachdem der Golfclub Spessart in 2005 das erste DGV-Umweltzertifikat erhalten hat, wird der Golfclub Emstal in 2006 die nächste zertifizierte Golfanlage sein.

Folgende 28 Golfanlagen nehmen zur Zeit an "Golf und Natur" teil:

  • Baden Hills G&CC
  • Euro GC 2000
  • GC Am Habsberg
  • GP Aschheim
  • GC An der Pinnau
  • G&LC Berlin-Wannsee
  • GC Chieming
  • GC Domäne Niederreutin
  • GC Emstal
  • G&CC Fleesensee
  • GC Fürth
  • GC Gut Arenshorst
  • GC Harz
  • GC Hohenpähl
  • GC Lauterhofen
  • G&LC Lichtenau
  • GC Schönbuch
  • G&CC Seddiner See
  • GC Seligenstadt
  • GC Spessart
  • GC St. Leon-Rot
  • GC Tutzing
  • GC Waldegg-Wiggensbach
  • Hamburger GC
  • Homburger GC 1899
  • Marine GC Sylt
  • Vestischer GC Recklinghausen

Das Umweltprogramm ist entstanden in der Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Naturschutz und dem Greenkeeper Verband Deutschland und wird wissenschaftlich begleitet durch die Rasen-Fachstelle der Universität Hohenheim. Auf Grund seiner Umweltentlastungspotenziale wird das Programm noch bis Mitte 2007 mit Mitteln der DBU gefördert.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Deutscher Golf Verband e.V.

Viktoriastraße 16
65189 Wiesbaden
Deutschland

Tel.: (0611) 99020-0
Fax: (0611) 99020-40

Email:
Web: http://www.golf.de/dgv/

Empfohlen für Sie: