Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Baden-Württembergischer Nachwuchswettbewerb der Landschaftsgärtner - Die acht besten Nachwuchsteams des Garten- und Landschaftsbaus kämpften am Freitag, dem 15.06.2007 am neuen Überbetrieblichen Ausbildungszentrum für den Garten- und Landschaftsbau an der LVG Heidelberg um den Titel des besten Nachwuchsteams in Baden-Württemberg.

Baden-Württembergischer Nachwuchswettbewerb der Landschaftsgärtner

Sieger des Wettbewerbs sind Melina Kasper vom Garten- und Landschaftsbaubetrieb Albrecht Bühler aus Nürtingen und Sebastian Buck vom Ausbildungsbetrieb Garten Kreutner aus Wald. Den zweiten Platz belegten Nicole Widenhorn vom Garten- und Landschaftsbaubetrieb Grimm aus Hilzingen gemeinsam mit ihrem Teamkollegen Alexander Barner, der ebenfalls vom Ausbildungsbetrieb Albrecht Bühler kommt. Auf den dritten Platz kam das Team Christian Fahr vom Garten- und Landschaftsbaubetrieb R + E Hiller aus Mötzingen und Benedikt Laupheimer vom Ausbildungsbetrieb Karl Walker GmbH aus Sindelfingen.

Zu den sechzehn Besten, die sich am Jugendpreis beteiligt haben, gehören außerdem die Teams Martina Roth vom GaLaBau-Betrieb Haas GmbH & CO. KG aus Wangen i. Allgäu und Malte Welzel vom Ausbildungsbetrieb Hubert Zanger GmbH aus Hechingen, Christopher Klenk und Patrick Behnert von der Firma Niels C. Thomas aus Schwäbisch-Hall, Daniela Helms und Jona Hettrich vom Ausbildungsbetrieb Böttinger GmbH aus Dossenheim, Sarah Zwisler von der Firma Karl Walker GmbH aus Sindelfingen, die zusammen mit Friedrich Roth vom Garten- und Landschaftsbaubetrieb Günther Daiß aus Waiblingen an den Start gegangen ist sowie Jürgen Hetzel von der Firma Marohn und Binder aus Renningen und sein Teamkollege Lukas Hahn vom Ausbildungsbetrieb Gerhard Hahn aus Altdorf.

Das Siegerteam, Melina Kasper und Sebastian Buck, wird Baden-Württemberg auf dem bundesweiten Berufswettbewerb der Landschaftsgärtner im September im Blühenden Barock Ludwigsburg vertreten.

Erich Herrmann, Gartenbaudirektor im Ministerium für Ernährung und ländlichen Raum Baden-Württemberg und Erich Hiller, Präsidiumsmitglied und Vorsitzender im Ausbildungsausschuss beim Verband GaLaBau Baden-Württemberg e. V., nahmen gemeinsam die Preisverleihung vor. Sie zeigten sich von den Leistungen der angehenden Landschaftsgärtner sehr beeindruckt. Beide hoben das hohe Ausbildungsniveau im Garten- und Landschaftsbau hervor. " Mit diesen Leistungen können die jungen Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner in eine positive berufliche Zukunft schauen", versichert Erich Hiller.

In sechs Stunden ein Gartenteilstück

Die gestellte landschaftsgärtnerische Aufgabe war sehr anspruchsvoll, denn die Sieger des Jugendpreises sollen den bundesweiten Wettbewerb in Ludwigsburg konkurrenzfähig bestreiten können. Die Aufgabe lautete: "Bau eines Gartenteilsstücks nach Plan". Das bedeutete, dass auf einer Fläche von 9 m² alle Grundfertigkeiten eines Landschaftsgärtners unter Beweis gestellt werden mussten. Und das ist allen acht Teams sehr gut gelungen! Sie haben gezeigt, dass sie Pläne lesen und auf eine Fläche übertragen können, dass sie in der Vermessungstechnik ebenso fit sind, wie in den Natursteineinarbeiten und der Betonsteinverarbeitung und, dass sie sich mit Pflanzen auskennen! "Außerdem haben sie ihre Teamfähigkeit und gute Nerven bewiesen - Eigenschaften, die wir Landschaftsgärtner in unserem Beruf unbedingt brauchen", so Erich Hiller.

Sechs Stunden Zeit hatten die Wettbewerbsteilnehmer, um mit Betonpflaster die Pflanzflächen einzufassen, einen polygonalen Plattenbelag zu verlegen, eine Natursteintrockenmauer aufzusetzen, ein Beet mit verschiedenen Stauden und Gehölzen zu bepflanzen und einen Rollrasen zu verlegen. Die Trockenmauer stellte eine besondere Herausforderung dar, denn sie musste kreisförmig gebaut werden.

Eine gute Ausbildung ist das beste Fundament

Die Mitglieder der Jury, die Garten- und Landschaftsbauunternehmer Ulrich Hartmann, Denzlingen, und Markus Mohr, Bretten, sowie Franz-Josef Löhmann, Leiter des Überbetrieblichen Ausbildungszentrums für den Garten- und Landschaftsbau, Peter Emmerich und Gerhard Haar, Ausbilder am Überbetrieblichen Ausbildungszentrum und Johannes Wessling, Fachlehrer an der Johannes Gutenberg Schule in Heidelberg, beobachteten die Teams kritisch und freuten sich über die guten Resultate, die für eine gute Ausbildungsarbeit in den Betrieben sprechen.

Neben den Sachpreisen, die aus verschiedenen hochwertigen Werkzeugen bestanden, durften die Teilnehmer die Arbeitskleidung, die die Firma HTS Deutschland GmbH & Co. KG zur Verfügung stellte, mit nach Hause nehmen. Der Jugendpreis 2007 wurde unterstützt von:

  • HTS Deutschland GmbH & Co. KG, Fachbereich Marketing, Lise-Meitner-Straße 6, 63303 Dreieich
  • JULIWA-HESA GmbH, Mittelgewannweg 13, 69123 Heidelberg
  • Kronimus AG, Betonsteinwerke, Josef-Herrmann-Str. 6, 76473 Iffezheim
  • Pflanzenhandel Huben GmbH, Schriesheimer Fußweg 7, 68526 Ladenburg
  • Porphyrwerke Weinheim-Schriesheim AG, Ein Unternehmen der Basalt-Actien-Gesellschaft, Bahnhofstr. 19, 55606 Kirn/Nahe
  • Neckartäler Hartsandsteinwerke K. Schmelze Beratendes Ingenieurbüro Mühlbergstr. 36, 69412 Eberbach/Rockenau
 

Empfohlen für Sie: