Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Sie könnten sich zum echten Verkaufsschlager für Industrie und Kommunen entwickeln, die elektrischen Nutzfahrzeuge der französischen Firma Goupil. Auf dem deutschen Markt gibt es für diese Klasse bisher nichts Vergleichbares. In Frankreich ist das junge Unternehmen aus der Nähe von Bordeaux bereits Marktführer und baut seit 1996 kleine, schlanke Transportwagen, die für den Straßenverkehr zugelassen und sehr wendig sind. Dank Elektromotor sind sie absolut umweltfreundlich und superleise.

(Foto: Imag Industriemaschinen-Handelsgesellschaft mbH)

Die "Goupils" sind ideal für Fahrten mit "leichtem Gepäck" in Hallen und Werkstätten, in Parks und Fußgängerzonen. Apropos "leicht", die kompakten Nutzfahrzeuge können durchaus Lasten bis zu 700 Kilo auf ihrer Pritsche transportieren. Ob Wassertank oder Müllbehälter, Koffer oder Wäsche auf der Ladefläche, die Fahrzeuge machen sich "dünne" und nicht schlapp. Nach einem harten Arbeitstag genügt eine Nacht an der Steckdose und es kann wieder losgehen.

Seit Anfang dieses Jahres ist ima (industriemaschinen aschaffenburg) offizieller Vertragshändler für Goupil und hat inzwischen für den Zentralfriedhof in Ludwigshafen einen Wagen mit Bewässerungstank ausgeliefert. Friedhofsgärtner Thorsten Wenzel tauschte seinen alten Elektrokarren gegen den G 3 von Goupil ein. Für den Preis eines gut ausgestatteten Kleinwagens erhielt er ein komfortables Gefährt mit sehr guter Federung, bester Rundumsicht und kleinem Wendekreis (drei Meter). Der Firmenchef schätzt besonders den elektrischen Antrieb des G 3. Er ist leise, umweltfreundlich und außerdem wirtschaftlich - vor allem durch die geringen Kosten für Wartung und Wiederaufladung. Aufgrund des tiefen Schwerpunkts - die Batterie sitzt tief im Rahmen - lässt sich das Fahrzeug sehr gut fahren und manövrieren. Werden weitere Strecken zurückgelegt, kommt der Goupil mit 40 km/h gut voran, ohne ein Hindernis im Straßenverkehr darzustellen.

Die französischen Nutzfahrzeuge gelten vor allem für Kurzstreckenfahrten und mobiles Arbeiten als preiswerte Lösung. Die Wagen sind mit Kofferaufbau oder Kipper erhältlich und lassen sich mit Planen und Jalousien versehen. Spezialausführungen gibt es mit Container, Hochdruckreiniger oder Bewässerungstank

Der G 3 ist das schmalste Fahrzeug seiner Klasse, nur sagenhafte 1,10 m breit, ohne überstehende Teile über die Kontur. Durch seinen Stahlgrundrahmen und einen massiven Rohrrahmen für die Kabine ist die Stabilität auch für größere "Kraftakte" gewährleistet. Und das Gute daran, der "Goupil" wurde von vorneherein als Straßenfahrzeug entwickelt. Nach der Erstzulassung kann er daher problemlos im Innendienst und im Straßenverkehr eingesetzt werden, ohne lästige Sondergenehmigung.

Im Kommunalbereich können die Elektrofahrzeuge von Goupil wuchtige Kleinbusse oder Plattformwagen mit Verbrennungsmotor ersetzen. So werden Fußgänger- oder Umweltzonen und sensible Bereiche, die bisher nur eingeschränkt befahren werden durften, besser zugänglich. Anlieferungen von außerhalb sind mit den geräuscharmen, umweltfreundlichen "Stromern" problemlos möglich. Bestens geeignet sind die "Goupils" auch für Grünanlagen, Freizeitparks, Stadtwerke sowie Ver- und Entsorgungsbetriebe. Die stabilen Transporter mit den schlanken "Maßen" sind aufgrund ihrer Wendigkeit flexibel einsetzbar und dabei sparsam im Verbrauch.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Ima Industriemaschinen-Handelsgesellschaft mbH

Limesstraße 11
63741 Aschaffenburg
Deutschland

Tel.: +49 (0)6021/8649-0
Fax: +49 (0)6021/8649-44

Email:
Web: http://www.ima-aschaffenburg.de

Empfohlen für Sie: