Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Eine zukunftsfähige Kommune braucht engagierte Bürgerinnen und Bürger. Sie zu begeistern, heißt sie einzubinden in die Entwicklung ihrer Stadt. Mit der Teilnahme am Bundeswettbewerb: Unsere Stadt blüht auf, werden bürgerschaftliches Engagement und unzählige Projekte angestoßen.

So viel Spaß macht Bürgerengagement für mehr Grün und Blumen in der Stadt, wie beispielsweise in Bürstadt. (Foto: Stadt Bürstadt)

Zahlreiche Veranstaltungen und eine Beteiligung auf breiter Ebene lassen die "Entente Florale" für Städte, Bewohner und Gäste zu einem besonderen Erlebnis werden. Im kommenden Jahr feiert der Bundeswettbewerb sein zehnjähriges Bestehen. An der im Jahr 2001 erstmals durchgeführten Grüninitiative beteiligten sich bis jetzt bereits 240 Kommunen.

Der Wettbewerb fordert alle Einwohner auf, sich für mehr Lebensqualität in der Kommune einzusetzen. Er hat zum Ziel, mehr Natur in die Stadt zu bringen, deren Image zu verbessern und den Tourismus anzukurbeln. So entstehen attraktive und aufblühende Wohnorte sowie ein Wir-Gefühl bei den Bewohnern. Heinz Herker, Präsident des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG), als einer der Träger des Bundeswettbewerbs, betont den Nutzen, den die Kommunalregierungen von der groß angelegten Aktion haben können: "Die große Resonanz in der Bürgerschaft, aber auch die geschärfte Sensibilität für Natur und Umwelt sowie Stadtgestaltungsfragen sollte für viele Städte und Gemeinden Anreiz sein, sich an diesem Bundeswettbewerb zu beteiligen. Ich freue mich, wenn viele Bewerbungen aus ganz Deutschland eingehen und somit die Durchgrünung und auch das touristische Potenzial unseres ganzen Landes gefördert wird."

Machen Sie mit! Eine Teilnahme am Bundeswettbewerb "Unsere Stadt blüht auf" lohnt sich: Für Ihre Stadt, für Ihre Region! Der leistungsstarke gärtnerische Berufsstand unterstützt diese Initiative fachlich und engagiert.

Bewerbungsunterlagen und Informationen zu den Preisträgern der vergangenen Jahre sind im Internet veröffentlicht.

Diese sind auch in der Geschäftsstelle Entente Florale (Tel. 0228 81002-62) abrufbar.

Teilnahmeberechtigt sind Städte und Gemeinden ab 3.000 Einwohnern. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Januar 2010.

Von: 

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: