Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Der Nachwuchswettbewerb der Landschaftsgärtner in Nordrhein-Westfalen hat für die Auszubildenden offenbar eine große Anziehungskraft: Beim diesjährigen Landschaftsgärtner-Cup NRW wurde mit 224 gemeldeten Teilnehmern erneut das hohe Rekord-Niveau der Wettbewerbe der vergangenen Jahre erreicht. Dies bedeutete denn auch viel Konkurrenz für alle Teams. Somit war es für Jannik Lumme und Timo Mörchen aus dem sauerländischen Schmallenberg ein großer Erfolg, den ersten Platz zu belegen. Das Team wird für NRW beim Bundeswettbewerb auf der Internationalen Fachmesse „GaLaBau Nürnberg“ im September antreten.

Die Sieger aus dem Landschaftsgärtner-Cup NRW 2014 sind die Auszubildenden Jannik Lumme (Mitte) und Timo Mörchen (3. v. l.). Für sie gab es neben Medaillen auch den Wanderpokal. Ebenfalls Medaillen erhielten Tim Erdmann (l.) und Siegfried Deutscher (2. v. l.) für den zweiten Platz sowie die „Bronze“-Platzierten Frank Dargel (3. v. r.) und Deike Glaeser (2. v. r.). Ferner überreichte Frank Linneweber (r.) als Vorsitzender des Ausbildungsausschusses des Verbandes GaLaBau NRW Geldprämien für alle drei Teams. (Foto: pcw)

Die Auszubildenden Jannik Lumme und Timo Mörchen von der Schauerte Schmidt GmbH & Co. KG in Schmallenberg siegten bei dem Nachwuchswettbewerb des Verbandes für den Garten- und Landschaftsbau Nordrhein-Westfalen mit einem knappen Vorsprung von 1 Punkt vor dem zweitbesten Team Tim Erdmann (Wildwuchs - Fredy Gastager GmbH, Sprockhövel) und Siegfried Deutscher (Daniel Quick GmbH, Krefeld). Den dritten Platz mit 3 Punkten Abstand zu den Siegern und 4 Punkten vor den übrigen Teams belegten Frank Dargel (Fa. Welters, Inh. Lars Welters, Niederkrüchten) und Deike Glaeser (Lebensraum Garten Harbort, Königswinter).

Den über zwei Tage laufenden Nachwuchswettbewerb für Landschaftsgärtner zwischen Rheinland und Weser gibt es nunmehr seit 20 Jahren. Unter dem Namen Landschaftsgärtner-Cup NRW wird er inzwischen seit mehreren Jahren im Westfalenpark in Dortmund durchgeführt - was eine hohe Beteiligung seitens der Azubi erst ermöglicht. In einer Vorrunde kann jedes Zweierteam sein Können mit den anderen Teams messen. So waren auch dieses Mal wieder zahlreiche Teilnehmer dabei, die sich noch im ersten Ausbildungsjahr befinden, aber für sich selbst herausfinden wollten, wo sie mit ihrer Leistungsfähigkeit stehen. Laut Wettkampfleiterin Jutta Lindner-Roth vom Verband für den Garten- und Landschaftsbau NRW ist beim Berufsnachwuchs das Interesse an dem Wettbewerb seit Jahren ungebrochen. Viele Azubi sehen darin auch eine gute Möglichkeit, für die Zwischen- und Abschlussprüfung Erfahrungen zu sammeln.

Die 20 besten Teams aus der Vorrunde qualifizieren sich für die Endrunde, in der die Landessieger ermittelt werden. Wie Frank Linneweber als Jury-Sprecher und Vorsitzender des Ausbildungsausschusses im Verband GaLaBau NRW betonte, ist es für jedes Team bereits ein großer Erfolg, sich aus dem großen Wettbewerber-Feld für die Endrunde zu qualifizieren. Er dankte allen Teilnehmern sowie den mehr als 40 Jurymitgliedern, Organisatoren und Helfern für ihren Idealismus, in ihrer Freizeit für ihren Berufsstand aktiv zu sein. Das Ergebnis dieses beispielhaften Engagements ist immerhin der bundesweit größten Nachwuchswettbewerbs für Landschaftsgärtner.

Gäbe es keine Altersbeschränkung lägen die Teilnehmerzahlen in Dortmund wohl noch deutlich höher. So durften nur Azubi teilnehmen, die in 2014 nicht älter als 21 Jahre werden. Dennoch waren es immer noch genug Interessenten, um 112 Teams zu bilden.

„Ohne materielle und logistische Unterstützung wäre der Landeswettbewerb in dieser Größenordnung und Form nicht machbar gewesen“, betonte Josef Mennigmann, Vizepräsident des GaLaBau-Landesverbandes. Und Wettkampfleiterin Jutta Lindner-Roth dankte insbesondere der Stadt Dortmund als zuverlässiger Gastgeberin - wie auch zahlreichen Sponsoren. So gehören cws/boco - Textilbekleidungen, die DEULA-Schulen in Warendorf und Kempen, die Baumschule Eschweiler, Greenware - Informations- und Datentechnik, der GaLaBau-Fachhandel hagebau, Linneweber Landschaftsbau, metten stein & design, Nachtigall Bauen und Grün, der Fertigrasen-Zuchtbetrieb Peiffer GbR, die R+V Versicherungen, die Steinbruchbetriebe Grandi, der Maschinenhersteller Stihl, Oase Living Water, und der Baumaschinen-Anbieter Tecklenborg zu den regelmäßigen Sponsoren des Azubi-Wettbewerbs. Mit ihrer Unterstützung rechnet der Veranstalter auch im Jahr 2015, wenn der nächste Landschaftsgärtner-Cup NRW Anfang Mai erneut in Dortmund veranstaltet wird.

 

Empfohlen für Sie: