Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Manuel Marzell und Florian Rupprecht vom Ausbildungsbetrieb May Landschaftsbau GmbH & Co. KG aus Feldkirchen bei München gewinnen den Oskar-Augustin-Cup beim Berufswettbewerb der bayerischen Landschaftsgärtner-Azubis, der am 9. und 10. Mai 2019 in Wassertrüdingen stattfand.

v.l.n.r: Norbert May, Ausbilder bei der May Landschaftsbau GmbH & Co. KG, mit den beiden Gewinnern des Oskar-Augustin-Cups 2019, Florian Rupprecht und Manuel Marzell.

v.l.n.r.: Dr. Jürgen Ludwig, Landrat des Landkreises Ansbach, Gerhard Zäh, Präsident des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern, und Stefan Ultsch, 1. Bürgermeister der Gemeinde Wassertrüdingen, bei der Siegerehrung des Oskar-Augustin-Cups 2019. (Fotos: VGL Bayern/C. Tietz)

Das Siegerteam empfing den begehrten Pokal aus den Händen von Stefan Ultsch, 1. Bürgermeister der Gemeinde Wassertrüdingen, Dr. Jürgen Ludwig, Landrat des Landkreises Ansbach, und Gerhard Zäh, Präsident des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern (VGL Bayern).

Zwei Wochen vor Eröffnung der Gartenschau in Wassertrüdingen veranstaltete der VGL Bayern den sechsten Oskar-Augustin-Cup, die bayerische Meisterschaft für angehende Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner. Auf dem Gartenschaugelände traten acht Zweierteams aus Ober- und Niederbayern, Mittel- und Unterfranken, der Oberpfalz sowie Schwaben gegeneinander an, um die besten Landschaftsgärtner-Azubis im Freistaat zu ermitteln. Die Aufgabe bestand in der Fertigstellung von acht identischen, 16 Quadratmeter großen Mustergärten innerhalb von 15 Stunden. Das Ziel war die möglichst korrekte Umsetzung der Gartenplanung, die Landschaftsarchitektin Tanja Strauch zuvor entwickelt hatte.

Die für alle Teams identische Bauaufgabe umfasste ein vielseitiges Leistungsspektrum im Garten-und Landschaftsbau (GaLaBau). Dazu gehörten unter anderem Bodenarbeiten, unterschiedliche Pflasterflächen, Mauerwerke und eine Sitzbank aus Holz. Die vegetationstechnischen Arbeiten umfassten eine Schnitthecke, Stauden und die Pflanzung eines Hochstamms. Den ersten Platz erzielten Manuel Marzell und Florian Rupprecht von May Landschaftsbau aus Feldkirchen bei München vor Ingo Haag und Thomas Keicher von der J.W. Karl GartenDesign GmbH & Co. KG aus Gochsheim im Landkreis Schweinfurt. Den dritten Platz sicherten sich Florian Kölbl und Amadeus Loibl, Auszubildende bei der Firma Blumen und Garten Reichl in Bad Wiessee am Tegernsee. Mit dem Gewinn des Oskar-Augustin-Cups 2019 qualifizierte sich das Team May außerdem für die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft. Im Rahmen der Bundesgartenschau findet der bundesweite Landschaftsgärtner Cup 2019 am 20. und 21. September in Heilbronn statt.

Verbandspräsident Gerhard Zäh begrüßte die geladenen Gäste zur Siegerehrung und betonte die Bedeutung des Wettbewerbs für die berufliche Entwicklung der Auszubildenden: „Auch wenn es nur einen Gewinner geben kann, gewonnen haben Sie alle an Erfahrung und Selbstbewusstsein. Sie haben sich einer starken Konkurrenz gestellt, haben sich zugetraut hier anzutreten, um Ihre Fähigkeiten zu zeigen. Darauf können Sie stolz sein." In seinem Grußwort würdigte Bürgermeister Stefan Ultsch die Durchführung des Oskar-Augustin-Cups auf dem Gelände der Gartenschau und insbesondere den Nutzen der fertiggestellten Flächen für die bevorstehende Großveranstaltung.

„Die Mustergärten sind ein integraler Bestandteil unserer Gartenschau der Heimatschätze und ein wichtiger Beitrag für die Besucher." Auch Landrat Dr. Jürgen Ludwig dankte dem VGL Bayern für sein Engagement für die Region und zeigte sich beeindruckt von den Leistungen der jungen Landschaftsgärtner. „Ich finde es vorbildlich, was für einen Stellenwert die GaLaBau-Ausbildung des Nachwuchses hier in Bayern genießt. Die von den Teilnehmern des Wettbewerbs gebauten Garten-Schatzkästchen sind ein ausgezeichnetes Aushängeschild für den Beruf."

Immer mehr junge Frauen und Männer entscheiden sich für den Trendberuf Gärtner/-in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau, kurz Landschaftsgärtner/-in. Nach Angaben des VGL Bayern wurden 2018 im Freistaat 535 neue Ausbildungsverhältnisse abgeschlossen, gegenüber 504 ein Jahr zuvor. Insgesamt befanden sich 1.374 angehende Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner zum Stichtag 31. Dezember 2018 in Ausbildung, 2017 waren es noch 1.311.

Damit erfreut sich der GaLaBau nach wie vor steigender Azubi-Zahlen und stemmt sich erfolgreich gegen die Tendenz allgemein abnehmender Ausbildungsabschlüsse.

 

Empfohlen für Sie: