Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Sobald die Temperaturen steigen, grünt und blüht es überall. Leider auch auf Flächen wie Gehwegen und Straßen, zwischen Pflastersteinen, auf Treppen oder an Bordsteinen. Die Beseitigung des unerwünschten Wildkrauts wird somit zur wichtigen kommunalen Aufgabe. Aber auch Industrie und Gewerbe müssen dafür sorgen, dass Betriebsgrundstücke, Parkplätze oder Zufahrten gepflegt und sicher sind. Ökologisch, nachhaltig und wirtschaftlich ist dabei die Wildkrautbekämpfung mit heißem Wasser.

Bild oben: Stark auch in der Wildkrautsaison: multifunktionale Kommunaltechnik von Hako, ausgestattet mit Hochleistungsgeräten zur chemiefreien Entfernung von Wildkraut mit heißem Wasser. / Bild unten: Drei Aufgaben, eine Lösung: Die weco-Geräte können per Knopfdruck auch in den Reinigungs- oder Bewässerungsmodus geschaltet werden. (Fotos: Hako GmbH)

Um diese besonders effektive, chemiefreie Methode großflächig zu nutzen, vertreibt Hako jetzt exklusiv von weed concept entwickelte und von Oertzen Wasserstrahltechnik produzierte weco-Hochleistungsgeräte in Modulbauweise und verschiedenen Leistungsgrößen. Schon nach der ersten Anwendung mit Temperaturstabilität von fast 100° C wird die Wirkung sichtbar und die Frequenz weiterer Einsätze sinkt.

Umweltfreundlich, gesetzeskonform, sicher

Für die chemiefreie Entfernung von Wildkraut gibt es vielfältige Ansätze, zum Beispiel mechanische Lösungen mit Metallborsten oder Kunststoffbürsten, über Hitzequellen wie Flammen oder Infrarotstrahlen oder Heißwasserlösungen mit Hochdrucktechnik. Letztere sind um das bis zu 25-Fache wirkungsvoller als heißer Dampf oder heiße Luft und deutlich energiesparender, da das heiße Wasser nahezu ohne Energieverlust auf die Pflanze trifft. Aufgrund der stabilen, hohen Temperaturen wird der Organismus der Pflanze nachhaltig geschädigt. Die Folge: Sie wächst wesentlich langsamer nach als bei alternativen thermischen Methoden oder stirbt sogar vollständig ab.

 In Kombination mit den weco-Geräten können Citymaster und Multicar von Hako zur ökologischen Wildkrautbekämpfung mit heißem Wasser eingesetzt werden. Um unterschiedlichsten Anforderungen sowie Häufigkeit und Umfang der Einsätze gerecht zu werden, sind die weco-Geräte modular aufgebaut und in verschiedenen Leistungsgrößen erhältlich – von der leichten, mobilen Kompaktvariante bis hin zur Trailer-Lösung mit großem Wassertank. Auch diese Geräte folgen dem Multifunktionsgedanken von Hako. Über die Wildkrautbekämpfung hinaus ist die einfache Funktionsumstellung zur Hochdruckreinigung oder Bewässerung möglich. Damit sinken auch die Kosten für den Personal- und Materialeinsatz.

Stark gegen Wildkraut, Schmutz und Trockenheit

Auf Knopfdruck wird aus dem weco-Wildkrautbekämpfer ein professioneller Hochdruckreiniger, der schnell und zuverlässig ausgezeichnete Reinigungsergebnisse liefert. Eine weitere Umstellung und er kann auch für die Bewässerung von Pflanzen genutzt werden. So lassen sich mit einem Einsatz am selben Ort drei verschiedene Arbeitsschritte erledigen. Alle Funktionen der weco-Modelle werden über einen eigens entwickelten Lithium-Eisen-Phosphat-Akku betrieben, sodass Kraftstoffverbrauch und Schadstoffausstoß sowie Geruchs- und Geräuschemissionen auf ein Mindestmaß reduziert werden.

Da bei der chemiefreien Wildkrautbeseitigung mit Heißwasser keine gesetzlichen Bestimmungen beachtet werden müssen, sind die Maschinen für den Einsatz auf jeder Fläche zugelassen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Hako GmbH

Hamburger Straße 209-239
23843 Bad Oldesloe
Deutschland

Tel.: (04531) 806-0
Fax: (04531) 806-338

Email:
Web: http://www.hako.com

Empfohlen für Sie: