Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Bei Wiedervernässung des Wilden Moores bei Rendsburg arbeitet ein Bagger mit 1,20 m breiten Bodenplatten - erst mit dieser Ausrüstung von Linser Industrie Service ist die Arbeit möglich.

Die 120 cm breiten LIS Bodenplatten machen es möglich, das der Bagger auf diesem gefährlichen Untergrund fahren und arbeiten kann (Foto: Linser)

In Schleswig-Holstein wird das Wilde Moor bei Schwabstedt, in Nordfriesland, wieder vernässt. Eine Fläche von 190 ha wird bearbeitet. Auf diesem gefährlich weichen Untergrund können nur speziell ausgerüstete Maschinen eingesetzt werden. So hat die Firma Dieter Ehlers aus Dellstedt, die den Auftrag ausführt, unter anderem einen 13t-Bagger im Einsatz, der von Linser Industrie Service mit 1,20 m breiten Bodenplatten ausgerüstet ist. Das Moor, das hier befahren werden muss, ist bis zu 10 m tief. Es werden Verwallungen angelegt, Drainagen entfernt, Staue eingebaut, Pegel gesetzt und auch ein Wanderweg angelegt. Dies alles auf diesem höchst sensiblen Untergrund. Der Bodendruck, den der Bagger ausübt, muss minimal sein, denn die Gefahr, dass er im Moor versinkt, ist außerordentlich groß. Das weiß Dieter Ehlers, der über eine sehr große Erfahrung bei solchen Arbeiten verfügt.

Praxisnahe Beratung durch Linser

Die Firma Ehlers wurde 1963 gegründet und seit 1995 führt Dieter Ehlers in zweiter Generation das Geschäft. Zunächst wurde ausschließlich Torf gewonnen. Dieser Geschäftszweig hat heute keine große Bedeutung mehr. Baggerbetrieb, Landschaftsbau und Moorrenaturierung sind die aktuellen Geschäftszweige. Deshalb ist das Moor quasi Ehlers zweite Heimat. Das ist aber gleichzeitig die unabdingbare Voraussetzung dafür, hier wirklich effizient arbeiten zu können. So wusste er auch, dass bei dieser Aufgabe zur Wiedervernässung spezielle technische Wege gegangen werden müssen. Er nahm Kontakt mit LIS auf und man besprach, was notwendig ist, um diese Herausforderung zu bewältigen. So wurde das Unterschiff des Baggers auf 5,50 m verlängert und dann mit Bodenplatten von jeweils 1,20 m Breite versehen. Dies machte es möglich, mit dem Bagger trotz des Eigengewichtes von 13 t im Moor zu fahren und auch zu arbeiten.

Breite Palette an Baggerausrüstung von LIS

Linser liefert für Bagger unter anderem Fahrschiffe und Unterwagen, Getriebe, Lauf- und Tragrollen, passende Bodenplatten, lose und belegte Ketten, Segmentgruppen, Leitradeinheiten und anderes. Auch die Kettenmontage wird im eigenen Haus durchgeführt. Etwas sehr Wichtiges aber geschieht im Vorfeld, nämlich die Beratung des Kunden - welches das richtige Kettenprofil ist, welche Kettenlänge, Bodenplattenprofil, Beschaffenheit der Platten, ob Ein-, Zwei- oder Dreistegplatten usw. am besten für die Aufgabe geeignet sind. Auch diese sehr speziellen Ausführungen für die Arbeiten im Moor konnte Linser herstellen und passend liefern. Es sind Ketten ohne Schmierung. „Hier in dieser wenig abrasiven Umgebung, in der es so gut wie kein Staubaufkommen gibt und auch Verschleiß durch Sandeinträge keine Rolle spielt, ist die gewählte Form eine sehr effiziente“, wie Dieter Ehlers beschreibt.

Die richtige Beratung

Es war bei diesem Wiedervernässungsvorhaben eher so, dass man zu viel der Flüssigkeiten hatte. In den Herbst- und Wintermonaten des letzten Jahres musste man zweimal mit Überschwemmungen kämpfen, denn der Fluss Treene führte so viel Wasser, dass das Wilde Moor auf vielen Flächen überschwemmt war. Ein Geschehnis, das üblicherweise nur alle 10 bis 20 Jahre vorkommt. Auch das Einschätzen der Belastbarkeit des Untergrundes ist eine unabdingbare Voraussetzung, um im Moor arbeiten zu können. Oftmals war es nur möglich, eine Wegstrecke ein- oder zweimal zu überfahren, weil der Untergrund danach so weich war, dass ein nochmaliges Überfahren zum im wahrsten Sinne des Wortes „Absaufen“ des Baggers geführt hätte. „Diese Spezialplatten, die Linser uns lieferte, haben es möglich gemacht, schneller und effizienter mit dem Bagger zu arbeiten. Und es war mit ihnen wesentlich einfacher, ihn in dieser moorigen Umgebung zu fahren“, sagt Ehlers. Auch an diesem Beispiel zeigt sich, wie wichtig es ist, auf scheinbare Kleinigkeiten wie die richtigen Bodenplatten in der richtigen Variante zu achten. Gute Beratung, wie sie Linser hier realisierte, macht Arbeit letztlich effizienter.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Linser Industrie Service GmbH

Camp-Spich-Str. 70
53842 Troisdorf
Deutschland

Tel.: +49 (0)02241-2656700
Fax:

Email:
Web: http://www.linser.eu

Empfohlen für Sie: