Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Das Bundesprogramm Biologische Vielfalt ist das finanzstärkste Förderprogramm für den Naturschutz in Deutschland. Rund 130 Millionen Euro Bundesmittel sind seit 2011 bereits in konkrete Projekte geflossen, die dem Schutz von Arten, Lebensräumen und Ökosystemleistungen direkt zugutekommen und zugleich in verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen und Einrichtungen das Bewusstsein für das Thema Naturschutz stärken.

Titelbild der Schwerpunktausgabe

In der aktuellen Schwerpunktausgabe der Fachzeitschrift „Natur und Landschaft“ werden das Förderprogramm vorgestellt und die Vielfalt der Projekte aufgezeigt. Anhand von Projektbeispielen wird dargestellt, welche Maßnahmen und Herangehensweisen erfolgversprechend sind, aber auch welche Herausforderungen bei der Projektdurchführung bestehen.

„Diese Schwerpunktausgabe zeigt, was das Bundesprogramm Biologische Vielfalt leisten kann. Zugleich möchten wir die Leserinnen und Leser dazu anregen, selbst Projektideen einzureichen“, so BfN-Präsidentin Prof. Dr. Beate Jessel. „Darüber hinaus wird in dem Heft eine erste Bilanz der bisherigen Projekterfolge gezogen, zugleich aber auch kritisch beleuchtet, warum Projektziele gegebenenfalls verfehlt wurden. Diese Erkenntnisse helfen dabei, zukünftige Projekte und damit das gesamte Förderprogramm zu verbessern.“

Der einführende Beitrag gibt einen Überblick über das Bundesprogramm und stellt die aktuellen Entwicklungen dar. Es wird u. a. die Notwendigkeit von Projektevaluationen erörtert, die sich mit der Wirkung von Projektmaßnahmen und deren Messung beschäftigen. In vier weiteren Beiträgen werden beispielhaft Projekte aus den unterschiedlichen Förderschwerpunkten vorgestellt und es wird diskutiert, durch welche Herangehensweise eine Langzeitwirkung sichergestellt werden kann. Die Autorinnen und Autoren der Beiträge haben ihre Erfahrungen und Erkenntnisse zum Thema „Verstetigung von Projekterfolgen“ bereits im März 2019 bei einem BfN-Dialogforum in Bonn vorgestellt. Impulse und Resultate der Diskussionen sind in die Beiträge eingeflossen. Abschließend werden praktische Erfahrungen mit den bisherigen Projektevaluationen beleuchtet und diskutiert.

Das Fördervolumen des Bundesprogramms umfasst aktuell etwas mehr als 30 Mio. Euro pro Jahr und soll ab 2020 auf etwa 45 Mio. Euro pro Jahr anwachsen. Neue Projektideen können laufend eingereicht werden.

Hintergrund: Das Bundesprogramm Biologische Vielfalt

Die Umsetzung der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt (NBS) wird seit 2011 durch das Bundesprogramm Biologische Vielfalt unterstützt. Gefördert werden Vorhaben, denen im Rahmen der NBS eine gesamtstaatlich repräsentative Bedeutung zukommt oder die diese Strategie in besonders beispielhafter Weise umsetzen. Die geförderten Maßnahmen tragen dazu bei, den Rückgang der biologischen Vielfalt in Deutschland zu stoppen und mittel- bis langfristig in einen positiven Trend umzukehren. Sie dienen dem Schutz und der nachhaltigen Nutzung sowie der Entwicklung der biologischen Vielfalt und gehen über die rechtlich geforderten Standards hinaus. Akzeptanzbildende Maßnahmen der Information und Kommunikation tragen dazu bei, das gesellschaftliche Bewusstsein für die biologische Vielfalt zu stärken.

 

Empfohlen für Sie: