Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Wie Städte, Gemeinden und Landkreise die biologische Vielfalt in der Agrarlandschaft fördern können zeigt das Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt e.V.“ in zwei Workshops. Jeweils vier Kommunen präsentieren am Mittwoch, den 4. März 2020 (Hannover) und am Donnerstag, den 5. März 2020 (Heilbronn) ihre Projekte und Maßnahmen zum Schutz und Erhalt der Biodiversität in der Landwirtschaft.

Kommunen für biologische Vielfalt (Foto: Stadt Nürnberg)

Im Rahmen des, durch das Bundesamt für Naturschutz, mit Mitteln des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit geförderten Projekts „Artenreichtum durch nachhaltige Nutzung – Kommunale Handlungsspielräume zur Förderung der biologischen Vielfalt in der Landwirtschaft“ wurden Praxisbeispiele aus Städten, Gemeinden und Landkreisen anhand einer bundesweiten Kommunalumfrage ermittelt und gesammelt.

Die Ergebnisse werden in Hannover und Heilbronn vorgestellt. Neben einem allgemeinen Überblick über die Vielzahl kommunaler Aktivitäten werden konkrete Projekte aus Gemeinden, Städten und Landkreisen vorgestellt. Die Themenbereiche reichen von einer finanziellen Förderung zur Schaffung von Lebensräumen über die Möglichkeiten einer naturverträglichen Verpachtung bis hin zu verschiedenen Umweltbildungsmaßnahmen. Ergänzend zu diesen Programmpunkten wird es Raum für Diskussion und Fragen geben. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos. Aufgrund des begrenzten Platzangebotes wird eine frühzeitige Anmeldung empfohlen.

Weitere Informationen zum Projekt und den Workshops erhalten Sie unter: siehe Link

 

Empfohlen für Sie: