Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Sich für den Umweltschutz engagieren, gleichzeitig Arbeitserfahrungen sammeln, sich beruflich orientieren oder Wartezeit überbrücken - ein Freiwilliges Ökologisches Jahr bietet viele Vorteile.

Die Stiftung Naturschutz Berlin startet jetzt die Bewerbungsphase für das im September beginnende Projektjahr 2013/14. Interessierte zwischen 16 und 26 Jahren können sich ab sofort bewerben.

Nach Ende der Schulzeit haben viele Jugendliche noch keine konkreten Vorstellungen, wie ihr zukünftiger Beruf aussehen soll. Im FÖJ erhalten sie die Möglichkeit, ihren Berufswunsch zu konkretisieren, Zusatzkompetenzen zu sammeln und ihre Motivation unter Beweis zu stellen. Dies zahlt sich auch auf dem Arbeitsmarkt aus: Rund 90 Prozent der Freiwilligen erhalten im Anschluss direkt einen Ausbildungs- oder Studienplatz.

Während ihres Freiwilligendienstes sind die Teilnehmenden sozial- und krankenversichert und erhalten monatlich eine Unterstützung von 355 Euro. Der Kindergeldanspruch bleibt bestehen.

Als größter FÖJ-Träger der Stadt bietet die Stiftung Naturschutz Berlin vielfältige Einsatzbereiche - vom ökologischen Landbau und der Landschafts- und Tierpflege über die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bis hin zur Forschung und Umweltbildung.

"Die Bewerberzahl war im letzten Jahr nicht zuletzt aufgrund der doppelten Abiturjahrgänge hoch wie nie", erklärt Bernd Kuhlmann, FÖJ-Projektleiter der Stiftung Naturschutz Berlin. "Besonders freut uns, dass sich unter den Bewerbern viele junge Berliner aus Zuwandererfamilien befinden."

Spezielle Vorkenntnisse oder einen besonderen Schulabschluss müssen die FÖJ-Freiwilligen nicht vorweisen. "Was zählt, sind Motivation, Interesse für ökologische Themen und Lust, sich auf das Abenteuer Umweltschutz einzulassen" so Kuhlmann.
Denn dass neue Entdeckungen und Spaß nicht zu kurz kommen, dafür sorgen neben der täglichen Praxis auch gemeinsame Exkursionen ins Berliner Umland sowie Workshops und Seminare. Spannende Naturerlebnisse, Austausch und Diskussionen über Themen wie gesunde Ernährung oder erneuerbare Energien stehen hier im Vordergrund. Aber die "FÖJler" erhalten von der Stiftung Naturschutz Berlin auch Hilfestellung bei Bewerbungen und bei der Suche nach einem Studien- oder Ausbildungsplatz.

Wer sich für einen Ökologischen Freiwilligendienst interessiert, aber schon älter als 26 Jahre ist, kann im Rahmen eines Bundesfreiwilligendiensts aktiv werden. Die Stiftung Naturschutz Berlin hat aktuell freie Plätze zu besetzen.

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: