Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Der Gärtnerhof Jeutter aus Göppingen, Mitglied im Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatz Baden-Württemberg e.V., wurde am 03. Juli 2018 vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, Caritas und Diakonie in Stuttgart mit dem „Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg 2018 ausgezeichnet.

Preisträger in der Kategorie 2 (20-149 Mitarbeitende) (v.l.) Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh (Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Baden), Carmen Mühlpforte (Landesvorsitzende der Wirtschaftsjunioren Baden-Württemberg 2018), Oberkirchenrat Urs Keller (Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Baden), Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL (Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg), Johannes Jeutter (Johannes Jeutter, Göppingen), Stephan Burger (Erzbischof der Erzdiözese Freiburg), Thomas Herkert (Vorstandsvorsitzender des Caritasverbandes der Erzdiözese Freiburg) Copyright Foto: Uta Rometsch / Caritasverband der Diözese Rottenburg- Stuttgart e. V.

LEA Logo

Der 25-Mann starke Garten- und Landschaftsbaubetrieb stach aufgrund seines freiwillig sozialen und gesellschaftlichen Engagements heraus und setzte sich gegen 290 andere Bewerbungen in seiner Kategorie (Kategorie II – bis 150 Mitarbeiter) durch. Das Motto der diesjährigen Preisverleihung war „Leistung-Engagement-Anerkennung".

In der Laudatio hieß es "Johannes Jeutter in Göppingen verpflichtet sich als Garten- und Landschaftsbauer seit Generationen zu Umweltschutz und Erhalt der vielfältigen Kulturlandschaft mit Streuobstanbau. Aus diesem Grund wurde ein Wildobstpfad auf dem Gärtnereigelände angepflanzt, in dem seltene Wildobstarten und -sorten wachsen. Dies schützt die Artenvielfalt, da wichtiger Lebensraum für Insekten und Vögel entsteht. Der Pfad ist offen für alle Besucher, die hier den Wert der Natur erfahren. Wenn die Obstbäume im Frühling in ihrer vollen Blüte stehen, veranstaltet das Unternehmen zusammen mit dem Schwäbischen Streuobstparadies e.V. Führungen und sie verkosten die Gäste mit allerlei Köstlichkeiten. Johannes Jeutter möchte so zu Achtsamkeit gegenüber der Natur sensibilisieren, dabei verkrustete Denkstrukturen aufbrechen und zum Nachmachen anregen. Seine Maxime lautet, jede Pflanze hat ihren Nutzen und Natur muss nicht dauernd aufgeräumt werden."

Neben dem Gärtnerhof Jeutter erhielt das die Unternehmen d-werk GmbH aus Ravensburg sowie die Benz GmbH Werkzeugsysteme aus Haslach die Lea-Trophäe. Er ist bundesweit der teilnehmerstärkste Wettbewerb, der Corporate-Social-Responsibility-Aktivitäten, CSR, kleiner und mittlerer Unternehmen auszeichnet. Zur Bewerbung eingeladen waren alle baden-württembergischen Unternehmen mit maximal 500 Beschäftigten, die Wohlfahrtsverbände, soziale Organisationen, Initiativen, Einrichtungen oder (Sport-)Vereine unterstützen und sich gemeinsam mit ihnen gesellschaftlich engagieren. Bewerbungen um den Mittelstandspreis 2019 sind noch bis zum 31. März 2019 möglich.

 

Empfohlen für Sie: