Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Mit einer neuen Handelsmarke erweitert die ISEKI-Maschinen GmbH ihr Produktprogramm um vollelektrische Mähgeräte und treibt damit ihre schon länger eingeleiteten Nachhaltigkeitsanstrengungen voran. Als Generalimporteur der Maschinen des tschechischen Herstellers Raymo bietet das Meerbuscher Unternehmen jetzt den Baubetriebshöfen der Kommunen und dem Gala Bau sowie Dienstleistern in der Flächenpflege mit der Basismaschine Raymo Torpedo völlig neue Lösungen.

(Fotos: ISEKI-Maschinen GmbH)

So arbeitet das vollelektrische Mähgerät nicht nur frei von Abgasemissionen, sondern kann auch als erstes seiner Klasse problemlos mit einem Schnellwechsel-Akku einen ganzen Arbeitstag betrieben werden.

Wechsel-Akku

Möglich macht dies ein innovatives Wechsel-Akku-System, mit dem der für eine Betriebszeit von vier bis fünf Stunden ausgelegte 120- oder 150-Ah-Akku leicht am Arbeitsort ausgetauscht werden kann. Die beiden speziell für die Maschine konstruierten Batteriepacks sind auf kleinen Trägern mit Rollen installiert, die innerhalb von 30 Sekunden hinten aus der Maschine heraus- und nach dem Wechsel wieder hineingeschoben werden können. Die Ladezeit mit dem Smart-Ladegerät 25 A am zweiphasigen 230-V-Netz beträgt sechs, mit dem Schnellladegerät 50 A drei Stunden. Die Lithium-Ionen-Akkus neuester Bauart haben einen derart geringen Leistungsverlust, dass selbst nach 700 bis 900 Betriebsstunden noch etwa 94 % der Leistung vorhanden sind.

Geringe Höhe

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist die ungewöhnlich geringe Aufbauhöhe von nur 51 cm. Damit besitzt der Mäher einen extrem niedrigen Schwerpunkt, der ihn mit maximal 40° Steigung und 50° Neigung sicher an Hängen und Böschungen operieren lässt. Durch die geringe Höhe kommt er z. B. auch problemlos unter Parkbänke und besonders unter Freiflächen-Photovoltaikanlagen. Während hier andere Mähmaschinen drei bis vier Wendezüge benötigen, um zumindest stückweise einen Teil des Bewuchses unter den aufgeständerten Solarmodulen zu entfernen, kann der Torpedo zeitsparend komplett darunter herfahren. Zum Mähen der direkten Pfosten-Umgebung können zusätzliche Fadenmäher in Federrahmen am Heck montiert werden, die mit einem Gummifaden den Bereich um den Pfosten freischneiden.

Verschiedene Mähdecks

Für Mähaufgaben von Rasenflächen, beispielsweise in Parks, Wohngebieten und auf Friedhöfen sowie Sport- und Spielplätzen, bis hin zu Hochgras an Hängen, Böschungen, auf Obstwiesen sowie in und um Regenrückhaltebecken können vier verschiedene Mähdecks zum Einsatz kommen. Von den schwimmend aufgehängten Mähwerken sind drei mit Sichelmähern und eins mit einem Spindelmäher ausgerüstet. Die wählbaren Schnittbreiten liegen zwischen 104 und 132 cm. Demnächst soll nach Angaben von Iseki auch ein 155 cm breites Mähwerk erhältlich sein.

Die Mähhöhe lässt sich von vier bis zehn Zentimeter einstellen. Jedes Mähwerk wird von einem eigenen Elektromotor angetrieben. Die zugleich mulchenden Sichelmäher sind mit Doppel-Pendelmessern bestückt, die mit einer Drehzahl von 3.600 U/min arbeiten und beim Auftreffen auf einen Fremdkörper wegklappen. Damit werden Antrieb, Motor und Gehäuse geschont. Der Wechsel eines Mähdecks erfolgt durch einfaches Aushängen und ist in einer Zeit von unter zwei Minuten erledigt.

Insekten eine Chance

Zum größtmöglichen Erhalt der Biodiversität sind die Hochgras-Mähwerke mit Fingerbalken und überlappenden Schneiden ausgestattet, die das Gras unten abschneiden und auf dem Boden ablegen. So können Insekten rechtzeitig nach oben entkommen und werden nicht wie bei konventionellen Sichelmähern, die das Gras umdrücken, zum Opfer des Mäheinsatzes.

Allradantrieb

Der 180 kg wiegende und 115 cm breite Geräteträger steht auf vier jeweils von E-Motoren angetriebenen Rädern mit schnell zu wechselnden großvolumigen All-Terrain-Stollenwalzen, die je nach Einsatzzweck auf der hauptbelasteten Vorderachse auch gegen Turf-Reifen, luftlose Tweel-Modelle oder Hartboden-Stachelwalzen für eine bessere Steigfähigkeit ausgetauscht werden können.

Die Mähwerke wiegen je nach Ausführung zwischen 45 und 70 kg sowie das Akku-System 50 kg. Dennoch liegt der spezifische Bodendruck des gesamten Geräts nicht über 200 g/cm². Da das Mähwerk um 90° für einen einfachen Transport anklappbar ist, verringert sich die Gesamtlänge der Maschine von 205 auf 130 cm, die damit problemlos in kleinen Transportern oder auf Pkw-Anhängern befördert werden kann.

Fernsteuerung und Fernwartung

Mit der Funkfernbedienung wird die Mähmaschine bis zu einer Entfernung von 300 m in allen Funktionen gesteuert. Über das Modul Raylink ist auch eine Ferndiagnose und -wartung, die alle Betriebsparameter abrufen kann, möglich. Updates werden über eine eigene SIM-Karte eingespielt, wenn das Gerät angeschaltet ist. Service und Ersatzteile stellt Iseki bereit. Der Generalimporteur sorgt ebenso für die Technik- und Operatorschulung der Handelspartner. Betreiber können über eine Hotline jederzeit technische Fragen beantwortet bekommen. Auf die Maschine und die Mähwerke werden zwei Jahre Gewährleistung mit kostenloser Fernwartung und auf die Akkus drei Jahre gegeben.

Zeit- und kostensparend

Durch sein einzigartiges Akku-Schnellwechsel-System, das erstmals einen ganztägigen Betrieb ermöglicht, die robuste Bauweise, einfache Wartung und geringe Aufbauhöhe ist der Raymo Torpedo, der demnächst noch weitere Anbaugeräte bekommen soll, ein zeit- und kostensparender Mäher für umweltschonende Einsätze von Baubetriebshöfen und GaLa Bau-Unternehmen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

ISEKI-Maschinen GmbH

Rudolf-Diesel-Straße 4-6
40670 Meerbusch
Deutschland

Tel.: (02159) 52050
Fax: (02159) 520512

Email:
Web: http://www.iseki.de/

Empfohlen für Sie: